•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Yasmine Galenorn

Schwestern des Mondes
Hexenzorn

  • Autor:Yasmine Galenorn
  • Titel: Hexenzorn
  • Serie:Schwestern des Mondes
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Knaur TB
  • Datum:02 Mai 2011
  • Preis:EUR 9,99 EUR

 
»Hexenzorn« (Schwestern des Mondes) von Yasmine Galenorn


Besprochen von:
 
Nazena
Deine Wertung:
(4)

 
 
Todesmagie, Opferungen an die Mondmutter, wütende Drachen und ein dritter Ehemann- Camille ist dieser Tage sehr gefragt...


Die "Schwestern des Mondes" sind die drei D'Artigo- Schwestern, deren Vater ein Feenkrieger und deren Mutter ein Mensch war. Camille, die Älteste, ist eine Mondhexe, doch ihre Zauber misslingen häufig. Delilah ist eine Gestaltwandlerin, doch sie verwandelt sich in eine Hauskatze. Menolly wurde von einem Vampir gefoltert und verwandelt. Zwar schaffte sie es ihren Meister zu vernichten, doch seitdem stößt sie die Vampirgemeinde aus.

Der Dämon Schattenschwinge sucht alle Geistsiegel, um die Grenzen zwischen den Reichen zu zerstören und sich zum Alleinherrscher aufzuschwingen. Die drei Schwestern haben einige seiner Generäle besiegt und ein paar der Siegel gerettet, aber es sind noch nicht alle gefunden.

Camille muss sich in ihrer Rolle als Mondhexe der nächsten Stufe stellen. Die Mondmutter verlangt ihre ganze Anbetung, notfalls auch gegen die Interessen ihrer Familie. Sie muss ihre Todesmagie weiterentwickeln und dafür ein großes Opfer bringen, das sie für immer verändern wird.

Doch auch privat häufen sich die Probleme: ihr Ehemann Smoky ist ein silberweißer Drache und auch wenn er sich mit seiner Familie, besonders seinem Vater, nicht besonders gut versteht, hat er doch Verpflichtungen und - was er Camille pikanterweise bisher verschwieg - eine umwerfend schöne goldene Drachenverlobte.

Camille ist am Boden zerstört. Smoky versichert ihr zwar seine Treue, muss aber zuerst zurück in seine Heimat, die Nordlande. Wenigstens ist ihr Alpha-Lover Trillian, ein Svartaner, wieder aufgetaucht, doch ihr Vater missbilligt diese Verbindung zutiefst und steckt Trillian, dass Camille in der Zwischenzeit zwei andere Männer geheiratet hat. Und Svartaner, die dunklen Feen, teilen nicht gerne...


"Schwestern des Mondes" ist eine anhaltende Urban-Fantasyserie, die man teilweise als eine Art Bücher-Daily Soap bezeichnen könnte. In jedem Buch gibt es einen Oberbösewicht oder ein besonders großes Problem, welches gelöst wird, zugleich aber den Grundstein für die Entwicklung des nächsten Bandes legt.

Camille löst zwar ihre Probleme mit Smoky, schafft sich dadurch aber einen unerbittlichen Feind. Ihr geliebter Trilllan ist zurück, was zu einem Zerwürfnis mit ihrem Vater führt und ihre oberste Pflicht gegenüber ihrer Göttin, der Mondmutter, überschneidet sich mit ihrer Loyalität gegenüber der Feenkönigin, der sie Treue schwor. Außerdem meinen auch die neu eingesetzten Erdfeen-Königinnen Aeval, Titania und Morgana ein Anrecht auf die Schwestern zu haben. Es wird also nie langweilig für die drei.

Stellenweise sind die Probleme jedoch arg gestreckt, um ein Buch zu füllen. Neben dem eigentlichen Kampf und den Ermittlungen steht auch das Privatleben der Protagonisten sehr im Vordergrund, wie das gemeinsame Essen (und was genau gegessen wurde), die Klamottenwechsel, Schminke und was das Gargoylebaby Maggie gerade wieder ausgefressen hat. Dadurch wird das ganze sehr heimelig und man fühlt sich den Protagonisten sehr verbunden, aber wer eher auf anspruchsvolle Bücher steht, den werden diese Geplänkel wohl schnell langweilen.

Camille ist sehr sexuell aktiv und ihre drei Ehemänner ebenfalls. Es gibt viele sehr explizite Szenen- auch mit allen vieren zusammen in einem Bett. Zudem ist Morio ein Fuchsdämon, der auch seine Dämonengestalt dabei annimmt, und Camille "mag es manchmal gerne hart". Wer sich von so etwas abgestoßen fühlt, sollte nicht zu diesem Buch greifen. Einige Details sind hart an der Schmerzgrenze.

Was ein bisschen stört, ist die ständige Machtzunahme: in jedem Band bekommt jede Schwester noch eine Supergabe, entdeckt ein neues Talent oder wird von irgendwelchen Göttern etc. geehrt. Trotzdem gehen Camilles Zauber immer noch regelmäßig schief. Da es auch menschliche Hexen und Erdfeen gibt, die Mondmutter sie jetzt besonders ehrt und sie schon recht lange auf der Erde lebt, sollte man meinen, ihre Magie hat sich mittlerweile eingependelt. Trotz all ihrer Magie werden die Schwestern gleichzeitig kleingehalten- manchmal durch wirklich vermeidbare Dummheiten.

Die Bände sind sehr lustig und bieten ein kurzweiliges Lesevergnügen. Für Fans von starken Frauen, die ihre Meinung durchsetzen können. Wer explizite Bettszenen nicht mag, sollte aber besser nicht zugreifen. Ich gebe 4 von 5 Sternen.

 
 
 


Mehr Rezensionen von Nazena